Mittwoch, 29. Oktober 2014

Apfelkuchen mit Rahmguss - oder: zu Dritt schmeckt alles besser

Wer mir auf Instagram oder Facebook folgt hat es ja schon mitbekommen, seit September sind wir nun zu Dritt und unsere kleine Marie ist mittlerweile knapp 6 Wochen alt. Das Leben als "richtige" Familie ist ziemlich aufregend und gleichzeitig irgendwie schon so vertraut. Das erste Mal Windeln wechseln, das erste Mal baden, das erste Mal Stillen... zuerst ist man so nervös und nun klappt das alles auch im Halbschlaf ;) Und: ich bin endlich wieder ich, ohne "Alien" im Bauch und Tonnen von Wasser in den Beinen. So schön eine Schwangerschaft auch ist, auf die letzten 8 Wochen hätte ich doch verzichten können.

Ich hatte mich darauf eingestellt, dass die erste Zeit zu Hause richtig anstrengend wird und natürlich bin ich oft müde (wer bitte hat sich diesen fiesen 3 h Rhythmus ausgedacht?), aber ich muss sagen, dass unsere gierige Raupe uns den Einstieg ins Elternsein sehr einfach macht. Sie ist ruhig und ausgeglichen, ultra süß, weint wenig, ist verliebt in ihren Papa (den sie nach der Arbeit mit großen Augen anschaut) und meistert zusammen mit mir das Stillen ganz ganz toll. Besser könnte es momentan gar nicht sein!


Mit dem Backen und Kochen habe ich nach ungefähr 1 1/2 Wochen wieder angefangen. Nichts kompliziertes und weil sie (noch) ziemlich viel schläft, hat das zeitlich auch meist gut geklappt. Allerdings hat Marie anscheinend ein Gespür dafür wann wir essen und wacht immer genau dann auf und hat Hunger, wenn ich gerade anfangen möchte zu essen ;) An kalte Mahlzeiten muss ich mich also erstmal gewöhnen.

Heute möchte ich mit Euch ein ganz unkompliziertes Rezept für einen Apfelkuchen mit Rahmguss teilen, der uns richtig gut geschmeckt hat. Dazu gab es selbstverständlich einen groooßen Klecks Sahne ;)

Das Rezept habe ich gefunden in dem Buch "Backen ganz einfach"* (früher "Ich helf Dir backen"), das ich HIER schon einmal vorgestellt habe.


Apfelkuchen mit Rahmguss (für eine 26er Springform)
Mürbeteig
250 g Mehl
80 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
160 g Butter

- alle Zutaten zügig zu einem glatten Teig verkneten
- in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank legen

Belag
750 g geschälter und in Stücke geschnittener Apfel
2 EL Zitronensaft
1 EL Zimtzucker

- alles in einer Schüssel vermischen vermischen
- Backofen auf 180 °C Ober/Unterhitze vorheizen

Rahmguss
300 g saure Sahne
3 Eier
100 g Zucker
1 EL Speisestärke

- Zutaten mit dem Schneebesen glatt rühren
- Mürbeteig 10 cm größer als die Form ausrollen und in die Springform legen
- dabei einen Rand hochziehen
- Apfelstücke auf den Teig geben, Guss darüber gießen und 55-60 Minuten goldgelb backen


Das Schneiden der Äpfel nimmt natürlich etwas Zeit in Anspruch, aber ansonsten ist der Kuchen echt fix gemacht. Wer lieber mehr Guss mag, nimmt mal lieber die 1,5 fache Menge vom Rahmguss und etwas weniger Äpfel. So werde ich es in Zukunft jedenfalls machen.

Mal sehen wie oft ich in Zukunft zum Schreiben von Beiträgen komme. Für diesen hier habe ich immerhin gute zwei Wochen gebraucht :)

*Amazon Affiliate Link