Mittwoch, 31. Juli 2013

Die Schokostück-Box im Juli

Es ist mal wieder Zeit für einen Blick auf die neuste Schokostück-Box, die in diesem Monat wirklich echt toll war! Finde zumindest ich :) Ein bisschen schade ist es, dass es im Moment immer so warm ist und ich eher Lust auf Eis als auf Schokolade habe. Aber gut, die tollen Schokoladen lege ich erst einmal zur Seite und warte auf kältere, gemütlichere Abende und das Müsli werde ich mit zur Arbeit nehmen.

Ihr wisst gar nicht was die Schokostück-Box eigentlich ist? Na dann husch husch rüber zur Homepage von Schokostück, dort könnt Ihr alles ganz genau nachlesen :)


Diesmal waren in der Box zwei Schokomüslis von "mymüsli" und drei verschiedene Schokoladen von "my swiss chocolate". Eigentlich sollte es das Müsli nur einmal geben, aber da es Lieferschwierigkeiten beim 5. Produkt gab wurde ein Müsli als Ersatz beigelegt. Für mich keine schlechte Sache, da ich das Schokomüsli von mymuesli liiiiiiebe und sowieso ein Müsli-Junkie bin!

Bei "mymüsli" bestelle ich selbst regelmäßig, weil ich die vielen Kombinationsmöglichkeiten toll finde, die Müslis richtig richtig gut schmecken und die Zutaten auch noch Bio sind. Von den fertig angebotenen Müslis sind meine absoluten Favoriten übrigens das Blaubeer- und das Schokomüsli, das auch hier in der Box war :)

Die drei Schokoladenvariationen von "my swiss chocolate" habe ich wie gesagt noch nicht probiert, aber klingen "Mandel & Lavendel" (weiße Schokolade),  "Kokos, Papaya & Puffreis" (Vollmilch) und "Mandel, Cashew, Walnuss & Heidelbeeren" (Zartbitter) nicht lecker? Ich bin schon sehr gespannt auf das Probieren! Die Zartbitterschokolade mit den vielen Nüssen werde ich wieder zusammen mit meinem Opa testen, da er herbe Schokolade und Nüsse sehr gerne mag :)


Mein Fazit: diese Schokostück-Box ist mal wieder richtig gelungen! Ich liebe liebe liebe mymüsli Müslis und auch die drei individuellen Schokoladen finde ich wirklich super und bin sehr gespannt, wie sie schmecken. Leider hat ein Produkt gefehlt, aber da es dafür ein tolles Ersatzprodukt gab, fand ich es nicht schlimm. Sowas kann ja immer mal passieren :) 

Und, wie hat Euch die Box gefallen? Seid Ihr auch solche mymüsli Fans wie ich oder mögt Ihr vielleicht generell kein Müsli? Welche Schokosorte hat Euch am besten geschmeckt?

*Die Schokostück-Box wurde mir von Schokostück zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank!

Montag, 29. Juli 2013

Double Chocolate Cupcakes für die Schokostück-Box

Anfangs des Monats hatte ich Euch ja die Schokostück-Box vom Juni vorgestellt und erzählt, dass auch eine Rezeptkarte von mir in der Box enthalten war. Die Karte ist wirklich super hübsch geworden und wird auch für immer und ewig aufgehoben :) Nun wollte ich noch das Rezept für all diejenigen nachreichen, die die Box nicht abonniert haben:


Double Chocolate Cupcakes (für ca. 12 Stück)
230 g Zucker
2 Eier
80 g weiche Butter
200 g Mehl
40 g Kakao
1 EL Backpulver
1/4 TL Salz
240 ml Vollmilch
75 g Zartbitterschokolade, gehackt
75 g weiße Schokolade, gehackt

- Zucker und Eier sehr schaumig schlagen, dann die Butter unterrühren
- Mehl, Kakao, Backpulver und Salz mischen und abwechselnd mit derVollmilch unter die
  Eimasse rühren
- gehackte Schokolade unterhebe, den Teig in die Förmchen füllen
- bei 190 °C Ober/Unterhitze ca. 15-18 Minuten backen

300 ml süße Sahne
225 g Zartbitterschokolade, gehackt

- Sahne in einem Topf kurz aufkochen, vom Herd nehmen, Schokolade dazugeben und
   2-3 Minuten stehen lassen
- dann mit einem Stabmixer homogenisieren und in den Kühlschrank stellen,
   bis die Masse fest wird
- mit einer großen Sterntülle auf die Cupcakes spritzen und dekorieren
- ist die Ganache zu fest, kann sie kurz (!!!) in der Mikrowelle etwas erwärmt werden


Ich bin ja wirklich total verliebt in diese hübschen gepunkteten "Cupcake Cups", auch wenn sie das Essen der Cupcakes etwas kompliziert machen. Man kann sie nämlich nicht wie die normalen Förmchen einfach so "umklappen". Aber egal, ich finde sie ganz zauberhaft und trotz des deutlich höheren Preises habe mittlerweile auch von diesen Papierförmchen eine stattliche Sammlung in allen möglichen Farben! Die meisten davon habe ich übrigens bei "Die Schönhaberei" gekauft :)

Mittwoch, 24. Juli 2013

Im Test: die Hellofresh Kochbox

Eigentlich habe ich ja nie vorgehabt hier auch deftige Gerichte vorzustellen, sondern wollte wirklich nur über Torten, Desserts und andere süße Sachen berichten. Versteht mich nicht falsch, ich mag Blogs total gerne die über Süßes und Deftiges bloggen, aber beim Kochen bin ich leider lange nicht so kreativ wie beim Backen. Ich habe viele Gerichte die ich oft koche und probiere auch gerne Neues aus, aber wirklich spektakulär und blogbar ist das alles nicht unbedingt ;)

Ich habe schon oft etwas von Hellofresh gehört, aber erst der Testbericht bei "Innen & Aussen" hat mich wieder an das Konzept erinnert. Mir gefällt es einfach, mal ganz neue Sachen außerhalb meiner "comfort zone" zu kochen und vor allem, mich von den Gerichten ein wenig überraschen zu lassen. Irgendwie koche ich im Alltag nämlich doch immer ähnliche Sachen :) 2-3 Mails und einige Tage später kam dann in der vergangenen Woche meine erste Testbox an und ich war sehr gespannt, wie mir die Gerichte und alles drum herum gefallen würden!

Zutaten für die krosse Entenbrust auf Tagliatelle in feiner Champignon-Lauch-Soße

Hellofresh bietet jede Woche verschiedene Boxen an: egal ob für 2 oder 4 Personen, mit Fleisch oder vegetarisch oder 3-5 Mahlzeiten, man kann das alles ganz individuell auswählen. Was man nicht selbst auswählen kann sind die einzelnen Gerichte. Diese werden immer in der Woche vorher bekannt geben und variieren je nachdem welche Box man gewählt hat. Für uns ist das kein Problem, da wir keine Allergien oder Unverträglichkeiten haben und auch nicht mäkelig sind :) Im Gegenteil, gerade diese "Überraschungsgerichte" machen Hellofresh für mich so interessant. Wenn ich nämlich selbst auswählen könnte, würde ich sicher nicht ganz so experimentierfreudig sein und hätte z. B. die super leckere Entenbrust verpasst!

Zutaten für das Rindersteak mit mexikanisch-gewürzten Kartoffeln und Tomatensalsa

Ich durfte diesmal die Box für 2 Personen mit Fleisch und 3 Gerichten testen. Diese kostet pro Woche 39 € inkl. Versand, also 13 € pro Gericht. Meine Box kam wie vorher angekündigt am Donnerstag Vormittag bei mir auf der Arbeit an. Alle Produkte waren in sehr gutem Zustand und die Kühlwaren waren auch wirklich gut gekühlt, was natürlich ganz wichtig ist! Ich bekam die Zutaten und Rezeptkarten für die folgenden Gerichte:

Krosse Entenbrust auf Tagliatelle in feiner Champignon-Lauch-Soße
Rindersteak mit mexikanisch-gewürzten Kartoffeln und Tomatensalsa
Braun gebratene Gemüsemaultaschen in sommerlichem Kräuterrahm

Was nicht in der Box enthalten ist sind Zutaten wie Salz, Brühe, Öl, Butter etc., also Dinge, die sowieso jeder im Haus hat der gerne kocht. 

Zutaten für die braun gebratenen Gemüsemaultaschen in sommerlichem Kräuterrahm

Die Rezepte sind mit einer Zubereitungszeit von +/- 30 Minuten angegeben und haben verschiedene Schwierigkeitsstufen. Ich konnte alle Gerichte in angegebenen Zeit gut nachkochen, nur das Fleisch habe ich für meinen Mann länger garen lassen, weil er es nicht rosa mag. Ich muss aber dazu sagen, dass ich recht geübt bin, wirklich jeden Abend koche und dabei nie lange herum trödel ;) Wer weniger geübt ist, braucht dann vielleicht doch etwas länger.

Krosse Entenbrust auf Tagliatelle in feiner Champignon-Lauch-Soße
Oh war dieses Essen lecker! Ich hätte mich schon allein an den Nudeln mit der Champignon-Sauce satt essen können :) Aber auch die Entenbrust war sehr zart und lecker und die Portionsgröße insgesamt sehr reichlich, so dass wir gar nicht alles geschafft haben. Das Rezept werde ich ganz sicher noch einmal nachkochen!


Rindersteak mit mexikanisch-gewürzten Kartoffeln und Tomatensalsa
Bei diesem Gericht waren 7 Kartoffeln für 2 Personen vorgesehen, aber leider waren davon einige so klein, dass ich noch 3 Kartoffeln aus meinem Vorrat dazu nehmen musste. Das Tomatensalsa war von der Menge her ok und dazu gab es für jeden 125 g Rindersteak. Mir hat das Fleisch gereicht, aber mein Mann hätte natürlich wesentlich mehr essen können ;) Die Zutaten waren bei diesem Essen also ein bisschen knapp, aber ansonsten war es ein ganz leckeres Essen mit zartem Fleisch und tollen Gewürzen!


Braun gebratene Gemüsemaultaschen in sommerlichem Kräuterrahm
Dieses war das vegetarische Gericht unserer Box und etwas, was ich so noch nie vorher gekocht habe. Insgesamt ging hier die Zubereitung am schnellsten (die Maultaschen waren bereits fertig) und war wirklich ganz unkompliziert. Mein Mann war nicht ganz so begeistert, aber ich fand die in Butter angebratenen Maultaschen gut und die Ricotta-Kräuter-Sauce toll! Leider war hier die Menge der Maultaschen nicht optimal gewählt, denn nur 3 Maultaschen für einen Mann sind doch eindeutig zu wenig :(


Mein Fazit: alle Gerichte der Hellofresh-Box waren sehr sehr lecker, auch nach der Arbeit zeitlich gut nachkochbar und für mich eine wirklich willkommene Abwechslung zu dem was ich sonst koche. Rindersteak oder Entenbrust gab es bei mir bisher nämlich vielleicht 1-2x, Maultaschen sogar noch nie. Die Zutaten waren alle sehr frisch und gut gekühlt, es waren viele leckere Kräuter und gutes zartes Fleisch dabei.

Gut, so eine Box ist schon preisintensiver als wenn man die Zutaten selbst einkaufen würde. Allerdings darf man nicht vergessen, dass im Preis auch das Porto, die Entwicklung der Rezepte, tolle Rezeptkarten und der Einkauf enthalten sind! Ich könnte mir gut vorstellen, die Box einmal im Monat zu bestellen (man kann beliebig pausieren), einfach um ab und zu neue Gerichte auszuprobieren und werde mal mit meinem Mann darüber diskutieren :)

Falls Ihr nun neugierig auf Hellofresh geworden seid, dann habe ich jetzt noch einen Gutscheincode für Euch, mit dem Ihr 20 € Rabatt auf die erste Abo-Box bekommt. Bitte bedenkt aber, dass es eine Kündigungsfrist von 8 Tagen gibt und man so also min. die ersten 2 Boxen nehmen muss. Und nur als kleine Ergänzung: ich habe von diesem Gutschein keinen Vorteil, da ich die Hellofresh-Box zum Testen bekommen habe und somit nicht am regulären Empfehlungssystem teilnehme!

Gutscheincode über 20 € Rabatt auf den
wiederkehrenden Service von Hellofresh:
HFSTUC20

Sonntag, 21. Juli 2013

Und es geht sauer weiter: locker leichte Zitronencreme

Gestern haben wir eine kleine Gartenparty bei uns gefeiert und neben allerlei Salaten, Dips, Brot, selbstgemachten Grillbouletten und saftigem Grillfleisch gab es natürlich auch ein kleines Dessert. Für mich gehört ein Dessert zu einem guten Essen einfach dazu, aber da man nach einem üppigen Grillbuffet meist seeeeehr satt ist, habe ich diesmal nur kleine Dessertgläser mit leichter Zitronencreme gefüllt. 

Verwendet habe ich Weckgläser mit 80 ml Fassungsvermögen, die ich bei "Gläser und Flaschen" gekauft habe. Die Menge erschien mir im ersten Moment etwas wenig, war aber unter diesen Umständen ("Oh Gott ich platze gleich!") völlig ausreichend :)


Zitronencreme (für 6-8 größere bzw. 14 kleinere Portionen)
6 Eier (getrennt)
9 EL Zucker
6 Blatt Gelatine
250 ml Sahne
2 Zitronen (ausgepresst, Schale abgerieben)

- Gelatine in kaltem Wasser einweichen
- Eiweiß steif schlagen und kalt stellen
- Eigelb mit Zucker sehr schaumig rühren, dann Zitronensaft und -schale dazugeben
- eingeweichte Gelatine mit wenig Wasser vorsichtig in der Mikrowelle erhitzen (600 Watt,
  20-30 sec.) und auflösen
- zuerst 2-3 EL der Zitronenmasse zur Gelatine geben und gut vermengen
- nun die Gelatine zur restlichen Zitronenmasse geben, gut verrühren und kalt stellen
- Sahne steif schlagen
- sobald die Creme beginnt zu gelieren erst das Eiweiß und dann die Sahne unterheben
- in kleine Gläser oder Schälchen füllen und weitere 2-3 Stunden kalt stellen

Diese Zitronencreme ist wirklich super lecker und ganz ganz doll fluffig! Ich hatte erst überlegt aus Faulheit die Eier nicht zu trennen, aber letztendlich bin ich froh, dass ich es doch getan habe. Der Aufwand (wenn man denn überhaupt von Aufwand sprechen kann) lohnt sich absolut :) So eine Creme mit rohen Eiern serviere ich nur ganz frisch, also ich stelle sie wirklich erst am gleichen Tag her. Auch die Eier müssen natürlich so frisch wie möglich sein! Und wenn die Creme bis zum Servieren dann schön kalt steht, sollte eigentlich alles in Ordnung sein :)

Rezeptquelle: gefunden bei Chefkoch

Mittwoch, 17. Juli 2013

Sauer macht lustig: Zitronen-Cupcakes mit Lemon Curd Frosting

Ich freue mich immer wieder, dass Euch mein Zitronenkuchen mit Lemon Curd Füllung so gut schmeckt! Ein kleines bisschen abgewandelt hat er es ja sogar in Danis Buch "Klitzekleine Glücklichmacher geschafft, was mich immer noch super stolz macht :) Vor kurzem habe ich nach dem Rezept zitronige Cupcakes gebacken und ganz ehrlich? Ich mag den Kuchen so "in mini" noch viel lieber!

Die Zuckerblumen habe ich Euch ja schon vor ein paar Tagen vorgestellt. Es waren noch sooo viele von unserer Hochzeit übrig und da habe ich sie für die Cupcakes weiterverwendet :) Nun habe ich immer noch gute 30 Blümchen übrig, aber wenn sie gut durchgetrocknet sind, kann man sie wirklich ziemlich lange aufheben und hat dann immer mal eine Dekoration zur Hand!


Zitronen-Cupcakes mit Lemon Curd Topping (für ca. 12 Cupcakes)
175 g Butter
175 g Zucker
175 g Mehl
3 Eier
1/2 Tüte Vanillezucker
1/2 Tüte Backpulver
50 ml Zitronensaft
geriebene Zitronenschale (oder 1/2 Tüte Zitronenabrieb z. B. von Dr. Oetker)

150 g weiche Butter
180 g Frischkäse
15 g Puderzucker
180 g Lemon Curd (z. B. von Chivers oder selbst gemacht)
abgeriebene Schale einer Zitrone

- Eier, Vanillezucker und Zucker schaumig rühren, dann weiche Butter einarbeiten
- Mehl mit dem Backpulver und Zitronenabrieb mischen
- abwechselnd mit dem Zitronensaft unter die Eiermischung rühren
- bei 175 °C backen ca. 15-20 Min. backen (Stäbchenprobe)
- für die Creme die weiche Butter nach und nach vorsichtig mit dem Frischkäse verrühren,
  Puderzucker, Lemon Curd, Zitronenschale dazugeben
- Creme für ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellen und dann aufspritzen


Cupcakes mit Beeren oder Zitronencupcakes sind für mich einfach ein MUSS im Sommer! Ich liebe zwar Schokolade, aber jetzt wenn es warm ist mag ich es doch lieber leicht, frisch und fruchtig. Erst im Winter krame ich dann wieder die richtig "schweren" Kuchenrezepte heraus ;) Was backt ihr jetzt im Moment richtig gerne?

Mittwoch, 10. Juli 2013

Hübsche kleine Zuckerblumen

Meine Hochzeitstorte habe ich ja nicht selbst gemacht, da ich mir den Stress vor der Hochzeit dann doch nicht antun wollte. Stattdessen hat ein Bäcker hier aus der Gegend für uns vier ganz ganz leckere Torten gebacken, die mit weißem Marzipan überzogen und auf einer Etagere gestapelt waren. Am unteren Rand jeder Torte war ein weiß-grün kariertes Satinband und oben drauf hat der Bäcker mir gebastelte Zuckerblümchen aufgeklebt. Ihr seht, die Torte war also recht schlicht. Mir zumindest war aber an diesem Tag der Geschmack wichtiger und oh ja, sie war sehr lecker :) Ein Foto gibt es leider nicht, weil die Torte erst Nachts um 23 Uhr angeschnitten wurde und unser Fotograf da schon weg war.

Dafür habe ich aber Fotos von den kleinen Zuckerblumen und eine mini-mini-mini Anleitung ;)


Ich mag diese Art von Blümchen sehr sehr gerne, weil man sie ganz beliebig abwandeln kann. Man für die Mitte große oder kleine Perlen nehmen, die Blütenpaste anders einfärben oder mit allen möglichen Puderfarben abpudern. Die Variationen sind unendlich :) Außerdem geht "die Produktion" schön schnell und so kann man auch mal fix einen Tag vorher ein paar Blümchen basteln!

Ihr benötigt;
Blütenpaste (z. B. von Squires Kitchen oder Satin Ice)
Zuckerperlen eurer Wahl
Zuckerkleber (CMC (Carboxymethylcellulose) + Wasser) oder Royal Icing (Eiweiß + Puderzucker)
event. Farbe zum Einfärben der Blütenpaste (ich nehme die Pasten von Sugarflair)
essbares Puder zum Abpudern der Blumen (z. B. Pearl White von Sugarflair)
Blütenausstecher und passenden Veiner (zum Prägen)
Alufolie, Palmin Soft


Anleitung
- Unterlage leicht mit Palmin einfetten, Alufolie etwas zerknüllen und wieder auseinander falten
  (durch die zerknüllte Oberfläche bekommen die Blumen später eine hübschere Form)
- Blütenpaste geschmeidig kneten und dünn ausrollen
- Blumen ausstechen, auf den Veiner legen und diesen zusammendrücken
- geprägte Blumen auf die Alufolie legen und etwas antrocknen lassen
- in die Mitte etwas Zuckerkleber auftupfen und die Zuckerperle vorsichtig hineindrücken
- wenn die Blumen komplett getrocknet sind, können sie noch mit etwas Glanzpuder
  abgepudert werden (kein Muss, sieht aber hübscher aus!)

Tja und fertig sind sie auch schon :) Ich hoffe ich habe es einigermaßen verständlich erklärt? Es ist ja wirklich nicht kompliziert, aber wenn etwas unklar ist, dann fragt ruhig. HIER habe ich schon einmal die Alufolie-Methode genauer gezeigt, falls das irgendwie verwirrend ist.

Da ich noch so einige Blümchen von der Hochzeitstorte übrig hatte, habe ich vergangene Woche mit ihnen ein paar Cupcakes dekoriert. Die zeige ich Euch dann beim nächsten Mal!

Dienstag, 2. Juli 2013

Die Schokostück-Box im Juni und ich bin dabei!

Ich als Schokoladenliebhaberin freue mich ja jeden Monat auf die Schokostück-Box, aber in diesem Monat war ich ganz besonders aufgeregt! Ich wurde nämlich vom Schokostück-Team gebeten, ein Rezept und die passenden Fotos einzureichen, aus denen dann eine kleine Rezeptkarte gebastelt werden sollte. Es war wirklich spannend zu sehen, was der/die Grafiker(in) aus meinen Fotos gezaubert hat und ich bin super stolz, weil die "Geheimtipp-Karte" so hübsch geworden ist!

Wer die Schokostück-Box noch nicht kennt und mehr darüber erfahren möchte, kann HIER alles noch einmal ganz genau nachlesen :) Außerdem findet Ihr hier auf meinem Blog Fotos von allen bisherigen Schokostück-Boxen!


Sehr lecker fand ich diesmal den Triple Chocolate Dushi, der quasi ein kleiner Brownie ist und schön saftig und schokoladig schmeckte! Ein kleiner Flop war für mich hingegen das Sommerkonfekt von Wohlfahrt Schokolade :( voller Vorfreue biss ich in die kleine Leckerei und schmeckt sofort Ingwer heraus. Ich hatte leider die Beschreibung vorher nicht gelesen, denn dann hätte ich nie und nimmer probiert. Ingwer in Tee und süßen Sachen kann ich nämlich gar nicht leiden (in deftigen Gerichten liebe ich ihn!). Auch die weiße Trinkschokolade von Atelier Cacao schmeckt gut, ich bevorzuge aber bei heißer Schokolade eindeutig die dunklen Sorten!

Noch etwas Aufheben werde ich die dunkle Schokoladencreme von Grashoff und die Edel-Kakaonibs von Flores Farm. Die Schokocreme werde ich mal bei einem schönen Brunch auf den Tisch stellen und die Kakaonibs werde ich sicher einmal zum Backen oder Dekorieren einer Torte verwenden :)


Und nun zeige ich Euch natürlich auch noch die hübsche Rezeptkarte :) Ich finde sie ist ganz ganz toll geworden und obwohl ich wahrlich keine tolle Fotografin bin (ich habe leichte Komplexe beim Anblick all der perfekt ausgeleuchteten Fotos anderer Blogger!), finde ich mein Foto wirklich schön!


MeinFazit: Insgesamt hat mir die Juni-Box von Schokostück wieder sehr gut gefallen, denn es sie war sehr schön abwechslungsreich und zwei von drei bisher probierten Produkten waren auch sehr lecker! Und Schokocreme geht natürlich auch immer ;) Ein bisschen bemängeln muss ich hingegen die Menge des Inhaltes, denn der Dushi war wirklich winzig (da wären 2-3 besser gewesen) und auch das Konfekt war nicht gerade üppig enthalten. In dieser Box hat mir ein wenig eine klassische Tafelschokolade gefehlt, da man davon doch immer etwas mehr hat als von so kleinen Appetithappen!

*Die Schokostück-Box wurde mir von Schokostück zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank!