Freitag, 29. März 2013

In love with a Cherry Pie

Habt Ihr schon bei meinem kleinen Giwe-away von American Heritage mitgemacht? Wenn nicht, dann auf auf und hinterlasst noch einen Kommentar :) 

Auf Facebook haben einige von Euch ja schon nach dem Rezept vom Cherry Pie gefragt und heute habe ich es nun endlich abgetippt. Freie Tage sind wunderbar: man kann schlafen so lange man möchte (und sich nach dem Mittag gleich noch einmal hinlegen...) und auch zum Backen und Bloggen hat man mehr als genug Zeit!

Jetzt werde ich mich auch gleich wieder in die Küche begeben und noch kleine Osterhasen-Kekse und einen Kuchen für morgen backen!


Cherry Pie (für eine 24er Pie-Form)
400 g Mehl
250 g Butter
2 Eigelb
150 g Puderzucker
2x Vanillezucker
abgeriebene Schale einer Zitrone
1 Prise Salz

- für den Mürbeteig alle Zutaten verkneten und im Kühl 1h ruhen lassen
- 2/3 des Mürbeteigs noch einmal etwas durchkneten und dann auf einer mit Mehl bestäubten
  Arbeitsplatte etwas größer als die Form ausrollen
- Form mit dem Teig auskleiden und den Rand etwas begradigen
- Ofen auf 160 °C Ober/Unterhitze vorheizen

1 1/2 Gläser Schattenmorellen mit Saft!
40 g Speisestärke
75 g Zucker

- Kirschen und Kirschsaft in einen Topf geben
- etwas Kirschsaft nun in eine Schale abgießen und mit der Speisestärke und dem Zucker anrühren
- Kirschen aufkochen, angerührte Speisestärke dazugeben und kurz aufkochen
- etwas abkühlen lassen und dann auf den Mürbeteig gießen
- restliches 1/3 vom Teig wieder kurz kneten und ausrollen, mit einem Teigroller in breitere Streifen
  schneiden und die Kirschen damit belegen
- den Cherry Pie nun ca. 35 Minuten backen (der Teig sollte schön goldgelb sein!)


Ihr glaubt gar nicht, wie verliebt ich in meinen Cherry Pie war! Er macht optisch richtig was her, ist super lecker und ist durch die vielen Früchte unglaublich frisch und fruchtig :) Ich bin aber sowieso ein großer Fan von Mürbeteig. MrCake hat, aus mir unverständlichen Gründen, am Teig rumgemeckert und irgendwann nur noch alle Kirschen weggefuttert... er ist aber auch eher die "Frucht und Sahnecreme Fraktion". Ich werde diesen Cherry Pie im Sommer ganz sicher noch einmal backen, MrCakes Meckerei hin oder her :D

Rezeptquelle: gefunden habe ich dieses schöne Rezept übrigens bei Nicest Things und sie wiederum hat es von Magnolia Electric :) Danke Ihr Zwei für all Eure Ideen, Eure Blogs sind wirklich wundervoll!

Mittwoch, 27. März 2013

Der "Sweetie Pies" Blog von American Heritage und ein kleines Give-away

Erinnert Ihr Euch noch an meine Shopvorstellung von "American Heritage"? Das war im letzten Oktober und nun hat mich Frau Ryan gefragt, ob ich nicht Lust hätte ihren neuen Blog "Sweetie Pies" vorzustellen. Auf "Sweetie Pies" dreht sich alles rund um die überaus leckere Welt der Pies:


Ich liebe Pies und habe auch schon den ein oder anderen in diversen Cafés gegessen. Ganz besonders mag ich ja die schön fruchtigen, klassischen Pies wie Apple oder Cherry Pie, aber auch der Mississippi Mud Pie lockt mich schon seit ich ihn das erste Mal gesehen habe!

Auf "Sweetie Pies" findet Ihr viele schöne Rezepte und Tipps rund um Pies. Ich wette Ihr bekommt Hunger, wenn Ihr Euch die Bilder anschaut :)


Ich habe mich auch sehr gefreut, dass mir Frau Ryan meine erste richtige Pie Form, Vanilleextrakt und diese tollen Messlöffel zur Verfügung gestellt hat! Endlich muss ich amerikanische Rezepte nicht mehr Links liegen lassen, weil mich die doofen Maße so ärgern ;) Das Umrechnen war mir nämlich immer viel zu mühselig... 

Ihr habt auch Interesse an diesen hübschen Produkten? Dann huscht doch mal rüber zum "American Heritage" Shop und schaut Euch um :)


Nun habe ich aber auch für Euch noch eine kleine Überraschung: eine(r) von Euch kann nämlich ebenfalls diese hübsche Pie Form aus Glas und einmal den Vanilleextrakt gewinnen! 

Dazu müsst Ihr mir einfach nur bis zum 02. April (24 Uhr) einen Kommentar hinterlassen und mir verraten, welches Rezept vom "Sweetie Pies" Blog Euch am besten gefällt :) Bitte hinterlasst auch eine E-Mail Adresse unten in dem Feld damit ich Euch zuordnen und informieren kann! Den Gewinner bzw. die Gewinnerin gebe ich dann nach dem Ende der Verlosung bekannt.

Wichtig: ihr müsst einen Wohnsitz in Deutschland haben :) 


Sonntag, 24. März 2013

Die Schokostück-Box im März

Pünktlich zu meinem Osterurlaub kam am Freitag die neue Schokostück-Box bei mir an. Eigentlich hatte ich mich darauf gefreut, jetzt schon schön im Garten rumwühlen zu können, aber hier ist es einfach nur richtig fies kalt :( Na ja, es gibt Schlimmeres als mit Tee, Schokolade und dem Liebsten auf dem Sofa Filme zu schauen :)

Wer die Schokostück-Box noch nicht kennt, kann HIER noch einmal genau nachlesen, wie das Ganze funktioniert.

Da ich im Moment ein bisschen abnehmen möchte und seit Montag wieder fleißig Punkte zähle, habe ich wieder nur ein wenig gekostet und den Rest für später weggelegt :)


Als Erstes habe ich jeweils eines der Häschen von der Confiserie Lauenstein probiert, die mir wirklich gut geschmeckt haben. Ich mag ja weiße Schokolade in Kombination mit Frucht suuuper gerne :) Auch die Baked Beans von  Deli Cacao waren toll. Als letztes habe ich mir mit dem Herrn des Hauses die Dessert Pastete von Coppeneur geteilt - die fanden wie beide ebenfalls sehr gut!

Den Rest hebe ich für später auf, wenn wir mal wieder Gäste haben :) Zu viel offene Schokolade auf einmal verführt mich einfach zu sehr ;)


Nachdem die letzte Schokostück-Box nicht so ganz meinen Geschmack getroffen hatte, ist diese wieder ein Volltreffer! Schön ausgewogen und nicht zu viel dunkle Schokolade, die ich persönlich ja nicht ganz so gerne mag. Ein bisschen mehr hätte sie vielleicht an Ostern angelehnt sein können, ich mag sowas immer sehr gerne :) 

*Die Schokostück-Box wurde mir von Schokostück zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank!

Mittwoch, 20. März 2013

Unsere Hochzeitsvorbereitungen: die Einladungskarten

Ich habe Euch ja schon erzählt, dass wir in diesem Sommer heiraten werden und weil ich so hibbelig bin und sich meine Gedanken natürlich dauernd um die Hochzeit drehen, möchte ich Euch nun ab und zu ein paar Einblicke in unsere Hochzeitsvorbereitungen geben :) 

Damit Ihr einen ganz groben Überblick habt: wir haben eine wirklich große Verwandschaft und werden mit ca. 85-90 Personen in einem wunderschönen, rustikal-eleganten Saal feiern. Uns war es sehr wichtig, dass es genug Platz zum Sitzen und Tanzen gibt und das Team viel Erfahrung mit größeren Feiern hat. Fotos von der Location werde ich Euch leider erst nach der Hochzeit zeigen, weil natürlich keine ungebetenen Gäste haben möchten ;) 

Als Erstes haben wir also im Februar 2012 den Saal reserviert. Ich fand das zuerst ein bisschen sehr früh, aber dann stellten wir fest, dass unser Wunschmonat Mai zu dem Zeitpunkt sogar schon fast ausgebucht war... also denkt daran: beliebte Locations so früh wie möglich buchen :) Als dann irgendwann auch der Termin beim Standesamt feststand (den konnte man hier bei uns erst ein halbes Jahr vorher reservieren), haben wir mit der Planung der Einladungskarten begonnen.

Die Vorderseite

Wer selbst schon Einladungen für eine Hochzeit aussuchen musste oder vielleicht gerade dabei ist weiß, wie schwierig die Entscheidung ist. Es gibt hunderte verschiedene Kartenlayouts in jeder erdenklichen Preisklasse. Ich gebe zu, die günstigen Karten haben mir oft nicht gefallen bzw. waren nicht das, was ich mir vorgestellt habe. Und wenn ich dann DIE Karte gefunden hatte, bin ich anhand der Preise (ja, 5 € nur für die Karte, ohne Umschlag und Porto sind gar nicht so ungewöhnlich!) fast von der Couch gefallen ;)

Der Innenteil

Irgendwo, ich weiß leider nicht mehr wo es war, bin ich dann über ein Layout gestolpert, dass uns beiden sehr gut gefallen hat, aber leider auch etwas zu teuer war. Zum Glück habe ich aber durch das Bloggen ganz ganz tolle Menschen kennen gelernt und habe einfach mal Nadine von Dreierlei Liebelei gefragt, ob Sie mir nicht die Karten entwerfen könnte. Also habe ich unseren Text geschrieben, Ihr meine Ideen gezeigt und was dabei herausgekommen ist, könnt Ihr nun hier sehen :) Vielen vielen Dank Nadine!

Am liebsten hätte ich ja auch quadratische Karten genommen, aber die liebe Post möchte dann pro Karte anstatt 0,58 € schon 1,45 € für das Porto... was ja auch kein Problem ist, wenn man nur eine Karte verschickt, aber wenn es mehr als 50 Einladungskarten sind, sind es mal eben 75 € nur für das Porto. Und da es bei Hochzeitsplanungen sowieso an jeder Ecke schnell mal teurer wird, habe ich mich gegen diese kleine Spielerei entschieden. 

Gedruckt wurden die Karten übrigens bei Flyeralarm auf weißem Leinenpapier und die Satinbänder habe ich recht günstig bei Ebay gekauft und selbst rangebastelt. 


Auf der Rückseite der Karte standen unter "Kontakt" unsere Adresse, E-Mail-Adressen und Telefonnummern sowie die Adresse der Location. Außerdem haben wir unter "Organisatorisches" unsere Gäste gebeten, dass sie bis Ende März zu- bzw. absagen und das auch die Zimmer des Hotels für unsere Feier bis Ende März für Fremde geblockt sind.

Ich hoffe Euch hat der erste kleine Einblick in unsere Planungen gefallen? Beim nächsten Mal kann ich vielleicht schon zwei-drei Details von meinem Kleid zeigen oder etwas über die Deko und die Hochzeitstorte erzählen. Mal schauen worauf ich Lust habe :)

Samstag, 16. März 2013

Rezension: "Let´s Bake" von Cynthia Barcomi + Zitronen-Beeren-Whoopies

Ich wette, dass viele von Euch schon das ein oder andere Buch von Cynthia Barcomi besitzen, oder? Ich muss allerdings gestehen, dass ich bisher keines gekauft habe. Ich weiß gar nicht genau warum, irgendwie hatten immer andere Bücher Priorität. Ich habe aber viel Gutes über sie gehört und habe mich nun schon sehr auf das Erscheinen von Cynthias neuem Buch "Let´s Bake" gefreut:


Inhalt von "Let´s Bake"
Muffins
Scones & Biscuits
Waffles & Pancakes
Coffee Cakes
Breads & Bagels
Cookies & Brownies
Pies & Variations
Cakes & Cheesecakes
Cupcakes & Whoopie Pies


Die Rezepte in "Let´s Bake" sind sehr vielseitig, es gibt einfache und komplizierte, süße und herzhafte Rezepte. Diese Vielfalt finde ich einerseits gut, andererseits aber auch nicht, weil es mir so irgendwie etwas zu durcheinander ist und ich nicht richtig erfassen kann, in welche Richtung Cynthia Barcomi eigentlich gehen wollte :( Ich hätte es glaube ich besser gefunden, wenn Sie sich nur für ein paar Kategorien entschieden hätte.

Zu jedem Rezept gibt es ein hübsches, schlichtes Foto und die Rezepte sind sehr schön ausführlich erklärt. Ich habe schon ein paar Sachen gefunden, die sich wirklich richtig toll anhören ("The Holy Grail of Rolls" oder die "Corn Dogs"!), aber leider sind auch viele Rezepte dabei, die ich persönlich etwas langweilig finde. Das liegt aber vielleicht auch daran, dass ich wirklich sehr viele Backbücher besitze und es so doch etwas schwerer ist, mich zu begeistern.


Super lecker hört sich der "Sunshine White Chocolate Cheesecake" an und überhaupt finde ich eigentlich, dass alle Cheesecake Rezepte aus "Let´s Bake" sehr gut klingen. Auch aus dem Teil "Waffles & Pancakes" werde ich sicher das ein oder andere Rezept ausprobieren :) Die "Coofee Cakes" konnten mich hingegen gar nicht begeistern und die "Cookies & Brownies" hören sich zwar lecker an, waren aber leider überhaupt nichts Neues :(


Wie immer habe ich auch heute ein Rezept aus dem vorgestellten Buch ausprobiert. Heute Morgen habe ich mich an den Lemon Whoopie Pies versucht, da ich bisher tatsächlich noch nie Whoopies gebacken habe :)


Ehrlich gesagt habe ich gerade keine große Lust, das Rezept für Euch aufzuschreiben, da ich leider den von Cynthia Barcomi angepriesenen "Pfiff" überhaupt nicht schmecken konnte. Ich habe den Ingwer weggelassen, der nur optional war und der Teig hat einfach nur fad geschmeckt (und ich bin eigentlich eine begeisterte Teigesserin!). Die Füllung fand ich auch einfach nur süß und wie man mit nur 2 EL Marmelade auf 500 g andere Zutaten so ein hübsches Rosa wie auf Ihrem Foto zustande bringt, kann ich nicht ganz nachvollziehen... ich jedenfalls habe für das Rosa oben fast 6 EL gebraucht.

Mein Fazit: so richtig begeistern konnte mich "Let´s Bake" leider nicht und wäre es nicht ein Rezensionsexemplar gewesen, hätte ich mich über den Kauf wohl auch ein kleines bisschen geärgert :(

Wie hat denn Euch das Buch gefallen? Und habt Ihr vielleicht auch schon ein Rezept ausprobiert? Ich lasse mich gerne eines besseren belehren und hoffe, dass andere Rezepte besser schmecken als meine ausprobierten Whoopies :)

Sonntag, 10. März 2013

Lust auf Frühstück?

Und wieder ist ein Jahr rum und schwuppdiwupp bin ich nun 26 Jahre alt. Geht es nur mir so oder vergeht die Zeit immer schneller umso älter man wird? Na ja, es ist ja auch wirklich viel passiert in den letzten Jahren :)

Da mein Geburtstag unter der Woche war und meine Familie und ich an dem Tag keine Zeit zum Feiern hatten, waren nun alle zu einem ausgiebigen Frühstück eingeladen. Fieserweise hätte uns fast das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht, weil es tatsächlich wieder geschneit hat...

Als ich am Morgen aus dem Fenster geschaut habe, hätte ich heulen können: es war furchtbar windig und dementsprechend hatte sich der Schnee an manchen Stellen bis auf 30 cm aufgetürmt. Unsere Familien müssen ca. 40 Minuten zu uns fahren und erst war es deshalb nicht ganz klar, ob sie bei dem Wetter überhaupt losfahren können. Die Bundesstraßen waren dann aber zum Glück frei und so kamen alle ausgehungert bei uns an.


Wir hatten vorbereitet:
Eiersalat
Frischkäse mit Lauch und Mandarinen
Geflügelsalat
Lachs
Wurst und Käse
kleine Bouletten & Würstchen
Rührei
Sonntagsbrötchen und Croissants
selbstgemachte Beerenmarmelade von meiner Mama
Obstsalat im Glas (Gläser von Gläser und Flaschen)
kleine Tomaten
Mohn-Pudding-Kuchen
Quark-Sahne-Torte


Esst Ihr diese Sonntagsbrötchen auch so gerne wie ich? Wir kaufen sie eigentlich regelmäßig fürs Wochenende. Und auch die Croissants zum Aufbacken von Lidl waren richtig lecker! Ich esse sie am liebsten mit Butter und der schön fruchtigen Beerenmarmelade von meiner Mama :)

Mohn-Pudding-Kuchen (das Rezept findet Ihr HIER)

Wenn Ihr gerne Mohn esst, dann probiert auf jeden Fall mal diesen Kuchen. Er sieht etwas unscheinbar und trocken aus, aber die Mohnmasse ist wirklich sehr saftig und lecker! Wer mag, gibt noch Zuckerguss auf die Streusel, ich habe heute aber darauf verzichtet.


Rührei darf bei uns auch auf keinen Fall bei einem Sonntagsfrühstück fehlen :) Wir mögen es pur schon sehr gerne, aber mit Würstchen oder Schinken dazu ist es noch viiiiel besser!!!


Und es gab noch mehr Ei, nämlich in Form von Eiersalat:

Selbstgemachter Eiersalat
12 Eier
eine ganz fein geschnittene Zwiebel
3-5 EL Miracel Whip Balance
2 TL Senf

- Eier hart kochen und abpellen
- mit Miracel Whip, Zwiebeln und Senf vermischen und über Nacht durchziehen lassen

Das Rezept ist so simpel, aber der fertige Eiersalat wirklich zum Reinlegen! Wer keinen Senf mag, kann ihn natürlich auch weglassen, aber ich finde, dass es mit Senf viel besser schmeckt.

Obstsalat
Erdbeeren
Banane
Äpfel 
rote und helle Weintrauben (kernlos!)
etwas Zitronensaft
1x Vanillezucker

- das Obst waschen und in kleine Stücke schneiden
- mit Zitronensaft und Vanillezucker vermischen und in Gläsern anrichten

Frischkäse mit Mandarine und Lauch
eine Packung Doppelrahmfrischkäse (200 g)
zwei Stangen Zwiebellauch
eine kleine Dose Mandarinen (abgetropft)

- Zwiebellauch kleinschneiden und mit dem Frischkäse vermischen
- Mandarinen vorsichtig unterrühren


Ich liebe es so ausgiebig Frühstück zu essen - es ist für mich die gemütlichste und schönste Mahlzeit des Tages! Natürlich lohnt sich nur für mich und MrCake so eine riesige Auswahl nicht, umso mehr mag ich es, wenn viele Leute zum Frühstück da sind und man dann gar nicht weiß, was man zuerst essen soll ;) Nach dem Essen konnte ich dann noch viele tolle Geschenke auspacken:

Endlich habe ich einen großen Suppentopf :)

Was gehört für Euch zu einem ausgiebigen Frühstück und frühstückt Ihr auch so gerne wie ich? Oder seid Ihr Frühstücksmuffel und überspringt es lieber um gleich Mittag zu essen?

Sonntag, 3. März 2013

Kunterbunte Zitronenmuffins

An diesem Wochenende hatte ich Besuch von meinem kleinen Bruder. Er wird im Juni vier und hat nun zum ersten Mal seit unserem Umzug bei uns geschlafen. Ihr glaubt gar nicht, wie viel so ein kleiner Mann in der Nacht rumwühlen kann: mal hatte ich ein Bein im Bauch, mal hing er halb aus dem Bett... zur Sicherheit habe ich irgendwann einen Stuhl an die Kante gestellt, weil ich befürchtet habe, dass er sonst rauspurzelt ;) Um 6.30 Uhr wurde ich dann mit allerbester Laune geweckt ("Sarah wollen wir jetzt toben?") und um 9 Uhr waren wir schon draußen auf dem Spielplatz (außer uns war natürlich noch niemand da...). Es ist erstaunlich, wie viel man an einem Tag schafft, wenn man nicht erst um 11 Uhr verschlafen aus dem Bett steigt ;)


Außerdem haben wir auch noch diese kunterbunten Zitronenmuffins gebacken und zusammen dekoriert. Das kleine Herztörtchen haben wir heute unserer Mama geschenkt :) Die Deko und die Papierförmchen hat mein Bruder sich aus meinem riesigen Sammelsurium herausgesucht.

Bunte Zitronenmuffins (für 8 Stück)
3 Eier
175 g Zucker
150 g weiche Butter
175 g Mehl
1/2 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Backpulver
50 ml Zitronensaft
abgeriebene Schale einer Zitrone
buntes Zuckerkonfetti
Wasser oder Zitronensaft
Puderzucker

- Eier und Zucker schaumig schlagen, die weiche Butter unterrühren
- Mehl, Vanillezucker, Zitronenschale und Backpulver mischen
- abwechselnd mit dem Zitronensaft unter die Eiermischung rühren
- zuletzt Zuckerkonfetti unterheben (so viel wie Ihr möchtet)
- die Muffins im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober/Unterhitze ca. 15 Minuten backen
  (Stäbchenprobe machen!)
- Puderzucker mit Wasser oder Zitronensaft verrühren, auf die abgekühlten Muffins geben
  und mit Konfetti dekorieren


Mir macht das Backen mit meinem Bruder immer unheimlich viel Spaß. Natürlich hat er noch keine wahnsinnige Ausdauer, aber dafür gibt es ja so einfache und schnelle Rezepte wie dieses hier. Er hat ganz prima mitgeholfen und mit viel Freude dekoriert (und nebenbei immer heimlich vom Zuckerkonfetti genascht)! 

Was backt Ihr denn gerne mit Euren Kindern und habt Ihr vielleicht weitere Kinderrezepte für mich?