Dienstag, 3. Dezember 2013

Weihnachtsbäckerei: Elisenlebkuchen mit Marzipan

Das letzte Wochenende war wirklich toll: meine Familie war zu Besuch, wir haben uns die Bäuche voll geschlagen und den ganzen Nachmittag lang Plätzchen gebacken. Zum Mittag habe ich ganz klassische Rinderrouladen mit Rotkohl und Rosenkohl gekocht. Eine kleine Premiere für mich, denn ich mache wirklich selten Braten, Rouladen und Co.. Sie haben aber wunderbar geschmeckt und nun wird es sie sicher öfter mal geben :) Fürs Plätzchenbacken hatte ich meinen Lieblingsplätzchenteig vorbereitet und außerdem habe ich mit meinem kleinen Bruder Elisenlebkuchenteig angerührt. Sein Kommentar: "Ihhh, ist das ein ekliges Ding!". Ok ich gebe zu, der Teig sieht roh nicht besonders appetitlich, sondern eher ähm... wie wieder gekaut aus ;)

Das Rezept für die tollen Elisenlebkuchen ist übrigens aus dem Buch "Ich helf Dir backen", das ich Euch schon mal vorgestellt habe. Ich bin immer noch ein großer Fan von dem Backbuch, weil es viele tolle Grundrezepte enthält!


Elisenlebkuchen mit Marzipan (für ca. 30 Stück)
100 g Marzipanrohmasse
175 g Zucker
220 g Eiweiß (ca. 7 Eiweiße)
150 g gemahlene Mandeln
150 g gemahlene Haselnüsse
1 TL Lebkuchengewürz
abgeriebene Zitronenschale
80 g Orangeat
80 g Zitronat
30 g Mehl
1 TL Hirschhornsalz
2 EL Rum
Backoblaten
eventuell Kuvertüre und gehackte Mandeln zum Bestreuen

- Marzipan mit dem Zucker vermengen, Eiweiße unterrühren (es reicht ein Kochlöffel)
- alle anderen Zutaten dazugeben und gut vermischen
- über Nacht ziehen lassen (das habe ich allerdings nicht gemacht und es ging wunderbar!)
- Masse gleichmäßig auf den Oblaten verteilen (sie laufen nicht besonders auseinander)
- Lebkuchen im vorgeheizten Backofen bei 170 °C Umluft ca. 20 Minuten backen
- auskühlen lassen, eventuell mit Kuvertüre überziehen und mit Mandeln bestreuen


Die Elisenlebkuchen sind herrlich würzig, haben durch das Orangeat und Zitronat etwas Biss und sind aber trotzdem schön weich. Ich habe die Hälfte der Lebkuchen noch mit Kuvertüre überzogen, aber das muss wirklich nicht unbedingt sein. Sie sind auch so richtig lecker :) Ich werde sie jedenfalls bald noch einmal backen müssen, denn nachdem ich Gebäcktüten an meine Familienmitglieder verteilt habe und wir einige noch am gleichen Tag gegessen haben, waren nicht mehr viele übrig. Mein Mann hat sich schon beschwert, warum ich so viele weggebe ;) 

Nun suche ich noch ein tolles Rezept für ganz normale Lebkuchen. Habt Ihr Tipps?

Kommentare:

  1. ohh die sehen total lecker aus :)
    Ich werd sie bestimmt mal nachmachen ^^

    xx Alina
    www.the-little-diamonds.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sarah!
    Diese Elisenlebkuchen werde ich auch mal ausprobieren, sehen toll aus!
    Dieses Rezept hier kann ich nur wärmstens empfehlen: http://www.oetker.de/rezepte/r/lebkuchen-eiskristalle.html?tx_oetkerrecipes_pi1[search_offset]=1
    Wir haben für die Hochzeit meiner Schwester daraus Herzen als Gastgeschenke gemacht, die sahen toll aus und schmeckten auch nach Wochen (in Folie verpackt) super lecker! :-)
    Lieben Gruß und eine schöne Adventszeit!
    Viviane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Rezept! Ich habe es gleich mal gespeichert :)

      Löschen
  3. Achja, ich habe Zuckerrübensirup verwendet! Mit Honig habe ich sie noch nicht ausprobiert.
    Lieben Gruß
    Viviane

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sarah,
    für mich ist dieses hier das ideale Lebkuchen Rezept :) Sie sind schnell zu machen und bisher immer super lecker. Ich nehme allerdings nicht nur gemahlene Nüsse, sondern mische sie mit gehackten, da ich die Stückchen mag. Besonders lecker sind sie auch, wenn man das Orangeat/Zitronat teilweise durch gehackte Cranberries oder Trockenfrüchte ersetzt.Einach fantastisch :)
    Lieben Gruß, Johanna

    http://www.chefkoch.de/rezepte/1010591206190843/Lothars-beste-Nuernberger-Elisenlebkuchen.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und auch das ist gespeichert :) Mein Chefkoch "Kochbuch" ist langsam echt überfüllt ;)

      Löschen
  5. Ich liebe Elisenlebkuchen (ohne Schokolade) aber bei uns sind keine Oblaten mit 70er Durchmesser zu bekommen.
    Wahrscheinlich muss ich nächstes Jahr welche online bestellen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lidl hat Oblaten mit 7 cm Durchmesser :) Habe gerade in dieser Woche noch welche gekauft!

      Löschen
  6. Hallo Sarah,
    Lebkuchen mag ich auch gerne in allen Varianten. Deine Elisenlebkuchen sehen auch wirklich sehr lecker aus. Ich backe immer diese ganz normalen Lebkuchen:
    http://babafo.blogspot.de/2011/11/lebkuchen.html
    Ganz liebe Grüße,
    Christiane

    AntwortenLöschen
  7. Lebkuchen haben wir auch mal gebacken und als Deko an den Baum gehangen. Das Haus duftet dann himmlisch nach Gewürz und Tanne. Gestern habe ich endlich Santa-Stärkung gebacken - leckere Kaffee-Plätzchen.
    LG Kuchenfee

    http://kuchen-fee.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kaufe jedes Jahr fertige Lebkuchen von Ikea und hänge die an den Baum :)

      Löschen
  8. Die sehen SO ansprechend aus, da möchte man gleich zugreifen... und nochmal... und nochmal.. und nochmal... na toll, jetzt läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen :/ Hmmm... ich denke ich muss mal schnell in die Küche ;D
    Liebste Grüße,
    Fräulein Laune

    AntwortenLöschen
  9. Also ich und meine Family stehen extrem auf den SONNENTOR-LEBKUCHEN! Auch das Lebkuchengewürz ist schon ein Traum, wenn man es nur aufmacht! Nur nehm ich etwas mehr Roggenmehl als im Rezept dabei steht (ca. 600 g), da der Teig sonst viel zu klebrig wird! außerdem reichen max. 10 Min. im Rohr, damit er eine schöne Farbe hat! Der Lebkuchen ist sofort weich und schmeckt traumhaft! Rezept: http://www.sonnentor.com/Produkte-Online-Einkaufen/Rezepte/kuchen_kekse/lebkuchen

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar :)