Sonntag, 23. Dezember 2012

Adventszauber-Box: Spitzbuben mit Wintermarmelade

Heute muss ich Euch unbedingt noch schnell das Rezept für die Spitzbuben mit Wintermarmelade aus der "Adventszauber-Box" von Kochzauber vorstellen. Eigentlich wollte ich das schon längst machen, aber ich komme im Moment zu nichts. Kennt Ihr das? Die Zeit vor Weihnachten rast und vieles was man sich ursprünglich vorgenommen hat, schafft man nicht. 

Ich habe gestern noch Lebkuchenkugeln, eine weitere Ladung Lieblingsplätzchen und (leider misslungene) Zimtmandeln hergestellt, die ich an die Familie verschenken möchte. Am Dienstag folgen dann noch diverse Torten, weil wir am Mittwoch zum ersten Mal unsere beiden Familien einladen und bekochen. Darauf freue ich mich schon sehr :)


Spitzbuben mit (Winter-)Marmelade
150 g Speisestärke
300 g Mehl
150 g Zucker
1x Vanillezucker
250 g Butter, in Stücke geschnitten
1 Ei
1 Eigelb
200 g Konfitüre
100 g Puderzucker

- Speisestärke, 300 g Mehl, Zucker, Vanillezucker, Butter, Ei und Eigelb zu einem glatten Teig
  verkneten, in Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank ca. 1 Stunde kühlen
- Backofen auf 160 °C (Umluft) vorheizen
- Teig durchkneten, 3 mm dick ausrollen, Plätzchen ausstechen und 10 Minuten blassgelb backen
- Konfitüre auf die noch heißen Unterteile geben und mit einem Oberteil bedecken
- abkühlen lassen und mit dem Puderzucker bestäuben


Diese Spitzbuben waren sooo lecker, dass jetzt für Weihnachten nur noch wenige übrig sind. Ich musste mich echt zusammen reißen nicht alle aufzuessen - ein bisschen Variation auf dem Plätzchenteller muss schließlich sein :)

Richtig gut fand ich auch die beigelegte Wintertraum Marmelade vom Marmeladenmädchen, zum Glück habe ich davon noch ein bisschen übrig für´s Brötchen :) Diese Spitzbuben werde ich im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder backen, so gut fand ich sie!

Habt noch einen schönen vierten Advents und genießt die Zeit mit Euren Liebsten!!!

Sonntag, 16. Dezember 2012

Die Schokostück-Box im Dezember

Das Wochenende fing gestern richtig gut an: der Postbote überraschte mich nämlich mit der neuen "Schokostück-Box" :) Ich hatte mit der Box erst im Laufe der nächsten Woche gerechnet, aber dass sie nun ein bisschen früher ankam, ist natürlich auch nicht verkehrt!


Nur kurz noch einmal für alle, die noch nicht wissen was die "Schokostück-Box" ist: für 15 € + 3,90 € Versand bekommt man einmal im Monat eine Schoko-Überraschungsbox zugeschickt mit allerlei köstlichen Schokoladen von bekannten, aber auch unbekannten Herstellern. Wer mehr wissen möchte, sollte mal schnell zu www.schokostueck.de rüber huschen :)


Beim Öffnen sind mir sofort die zwei kleinen Gugl von Der Gugl ins Auge gesprungen. Wir alle kennen ja das Set aus Backform und Backbuch, aber das Original probiert hatte ich bisher noch nicht. Meine Brownie-Gugl waren unglaublich saftig und schokoladig und bekommen eine glatte Eins! Das einzige Problem: ich möchte jetzt noch mehr davon essen...

Edit: die "Vom Christkindl" Schokolade von Zotter ist sooo lecker! Sie schmeckt sehr weihnachtlich und knuspert so schön :)


Die restlichen Leckereien habe ich noch nicht probiert, aber glaubt mir, lange überleben werden sie nicht ;)

*Die Schokostück-Box wurde mir von Schokostück zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank!

Freitag, 14. Dezember 2012

Adventszauber-Box: Vanillekipferl

Als Erstes habe ich am vergangenen Wochenende die Vanillekipferl aus der Adventszauber-Box von Kochzauber nachgebacken. Zu jedem Rezept gibt es eine hübsche kleine Rezeptkarte, auf der alle Zutaten und natürlich eine Anleitung stehen:


In der Adventszauber-Box sind eigentlich alle Zutaten für die Vanillekipferl enthalten. Nur das Ei musste ich noch dazu kaufen, da die im Paket enthaltenen Eier leider zerbrochen waren. Normalerweise sind auch fast alle Zutaten immer gleich passend abgewogen, hier musste ich allerdings noch Butter und Mehl selbst abwiegen:


Vanillekipferl (nach Kochzauber)
175 g Mehl
125 g Butter
250 g Puderzucker
3x Vanillezucker
100 g gemahlene Mandeln
1 Eigelb
1 Prise Salz

- Mehl, Butter, 50 g Puderzucker, 1x Vanillezucker, Mandeln, Eigelb und Salz verkneten, Teig zu ca. 3 cm dünnen Rollen formen, in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen
- aus den Teigrollen dünne Scheiben schneiden und mit den Händen zu Kipferl formen
- bei 160 °C (Umluft) für 10-15 Minuten backen (je nach Dicke der Kipferl)
- restlichen Puderzucker und Vanillezucker vermischen und die noch warmen Kipferl darin wälzen


Die Vanillekipferl aus der Adventszauber-Box schmecken mir sehr gut, auch wenn sie nicht ganz an meine Kipferl vom letzten Jahr heran kommen ;) Das Formen per Hand ist natürlich etwas aufwendiger als sie mit einem speziellen Kipferlblech zu backen, aber ich mache das irgendwie sehr gerne. Und für noch mehr Backformen habe ich bald keinen Platz mehr :)

*****

Die Adventszauber-Box aus der Verlosung hat übrigens "Save your Soul" gewonnen :) Liebe Marina, ich habe dir schon eine Mail geschrieben und hoffe, dass dich diese tolle Box auch bald erreicht. Dann kannst du noch eine ganze Menge leckere Plätzchen für Weihnachten backen!

Dienstag, 11. Dezember 2012

Und wieder einmal zu Besuch bei Albrechts Patisserie

Erinnert Ihr Euch noch an meinen letzten Besuch bei Albrechts Patisserie? Das war im März und mittlerweile war ich noch zwei mal dort, um die köstlichen Törtchen zu essen. Hier oben in Mecklenburg sind wirklich gute Patisserien so gut wie nicht vorhanden, aber wenn ich in Berlin bin, dann schlage ich mir den Bauch voll bis nichts mehr geht :) Ich finde die kleinen Törtchen und Kuchen die dort angeboten werden einfach himmlisch lecker und würde man liebsten immer alle auf einmal probieren!


Nach meinen letzten Bericht hatte mich Frau Albrecht eingeladen, doch irgendwann einmal vorbei zu kommen, um ein bisschen mehr über das Geschäft zu erfahren und vor allem: mehr Törtchen zu probieren! Ihr könnt Euch sicher denken, dass ich da sofort zugesagt habe und am vergangenen Wochenende war ich endlich wieder in Berlin und wurde ganz ganz freundlich von der Mitarbeiterin Frau Wagner vor Ladenöffnung empfangen.


Bei einem Kaffee haben wir zuerst über das Bloggen geplaudert und wieder einmal festgestellt, dass das Backen in den letzten Jahren unheimlich beliebt geworden ist. Was früher als Hausfrauenhobby belächelt wurde, füllt heute viele viele Zeitungen, Bücher und Blogs und wird immer "jünger" und von Trends beeinflusst. Außerdem waren Frau Wagner und ich uns darüber einig, dass viele Leute Qualität und Handarbeit sehr schätzen und für hochwertige Produkte gerne etwas mehr Geld ausgeben. Dazu gehöre auch ich, denn wenn mich etwas wirklich mit tollem Geschmack überzeugt, darf es auch mal etwas mehr kosten. 


Nach dem Kaffee wurde ich im Laden herum geführt und konnte das Sortiment ganz genau unter die Lupe nehmen und jede Menge neugierige Fragen stellen :) Es war herrlich einmal vor den Öffnungszeiten herum zu stöbern, weil da natürlich noch wirklich ALLES da ist und die gefüllte Kuchenvitrine einfach nur lecker aussieht! Ganz besonders hat mich diesmal das Weihnachtssortiment interessiert:


Sehr begehrt sind zur Zeit natürlich die Plätzchen: Vanillekipferl, Zimtsterne, Buttergebäck, Haselnusstaler und Florentiner, hübsch verpackt in kleine Tüten oder Gläser, stehen überall im Geschäft und laden zum knabbern ein. Ich finde ja, es gibt nichts besseres im Winter, als sich mit knusprigen Plätzchen und einer Tasse Tee auf die Couch zu lümmeln und ein Buch zu lesen :) Das ist Entspannung pur!


Zum Wintersortiment gehören im Moment auch das Winter Tiramisu, die Apfeltarte mit Zimt und die Pflaume-Johannisbeer-Tarte. Wie Ihr sicherlich nachvollziehen könnt, war ich im siebten Törtchenhimmel ;) Leider sind meine Vitrinenfotos sehr gelbstichig, in Wirklichkeit sah es noch viel leckerer aus!


Ausprobiert habe ich letztendlich zwei Klassiker von Albrechts, das Passionsfruchttörtchen und das Käseküchlein mit Baiser, sowie die Apfeltarte mit Zimt aus dem Wintersortiment, die gebrannten Mandeln und den Haselnußtaler. Wirklich, ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass es unglaublich lecker war! Der Käsekuchen in Verbindung mit dem Baiser war der Hammer und auch die so unscheinbar aussehende Apfeltarte war einfach nur lecker! Ich wünschte, ich könnte mir sowas jeden Tag gönnen :)


Also falls Ihr irgendwann einmal im Prenzlauer Berg herumwandert, dann ab in die Rykestraße zu Albrechts Patisserie! Die Törtchen sind wirklich das Geld wert und ab und zu sollte man sich so etwas besonderes auf jeden Fall mal gönnen :) 

Samstag, 8. Dezember 2012

Im Test: die Adventszauber-Box + Verlosung

In den vergangenen Tagen durfte ich nicht nur die leckere "Schokostück-Box" testen, sondern auch die "Adventszauber-Box" von Kochzauber. Nach all dem Trubel der letzten zwei Wochen habe ich es zwar noch nicht geschafft, etwas daraus nachzubacken, aber ich stelle Euch die Box trotzdem schon einmal vor. 

Ich verspreche aber hoch und heilig, dass ich den Ofen heute im Laufe des Tages noch anschmeiße, schließlich wird es langsam wirklich Zeit für Plätzchen! Ich habe noch nicht einen Keks gebacken und bekommen langsam Entzugserscheinungen ;) Außerdem habe ich heute noch die tolle Aufgabe den Keller zu putzen, der vom Vormieter ziemlich vernachlässigt worden ist (Spinnenalarm!) und da muss ich den Ärger darüber mit Backen ausgleichen.


Die "Adventszauber-Box" wird wie schon geschrieben von Kochzauber angeboten und ist jetzt zu Weihnachten ein einmaliges Angebot. Sie kostet 29,90 € inkl. Porto und enthält (bis auf ein paar Basiszutaten wie z. B. Salz) alle Zutaten für fünf leckere Plätzchen sowie ein weihnachtliches Brot:

Spitzbuben mit Wintermarmelade
Vanillekipferl
weihnachtliches Apfel-Nuss-Brot
dreierlei Adventszauber-Cookies


Die Zutaten sind, ausgenommen vom Mehl, bereits genau abgewogen und einzeln verpackt, so dass man nur die beigelegten Rezepte Schritt für Schritt abarbeiten muss. Wohl bedingt durch meinen Beruf mag ich das Abwiegen der Zutaten eigentlich sehr gerne, aber ich kann mir vorstellen, dass der ein oder andere es eher lästig findet.

Außerdem ist ein Ausstecher für die Spitzbuben dabei, sowie eine kleine Aluform für das Brot, was für Personen sehr praktisch ist, die nichts von beidem besitzen. Ich habe natürlich mehr als genug Ausstecher ;)


Nicht auf meinen Fotos sind die zwei Stücker Biobutter, die ich im Kühlschrank vergessen habe :) Und die vier Bioeier seht Ihr nicht, weil sie beim Transport zerbrochen sind. Bei der ersten mir zugeschickten Box waren alle vier zerbrochen und haben leider auch den ganzen Karton durchgematscht. Kochzauber hat mir dann vor zwei Tagen eine zweite Box zugeschickt, aber auch in dieser waren wieder zwei Stück zerbrochen :( Da muss also noch nach einer besseren Verpackung gesucht werden, denn es ist ja schon schade um die schönen Eier!


Mein Fazit: die "Adventszauber-Box" ist eine schöne Alternative für alle, die wenig Zeit zum Einkaufen oder dem Ausdenken von Rezepten haben und einfach drauf los backen wollen. Auch als Geschenk könnte ich mir die Box gut vorstellen :) Die Rezepte werde ich in den nächsten Tagen nachbacken und natürlich darüber berichten!
***

So, und nun habe ich noch eine kleine Überraschung: eine(r) von Euch kann ebenfalls eine "Adventszauber-Box" gewinnen :) Um an der Verlosung teilzunehmen hinterlasst mir bis Montag, den 10.12.12 24 Uhr, ein Kommentar und verratet mir, welches Euer allerliebstes Plätzchenrezept ist. Ich z. B. mag ja immer noch die "Lieblingsplätzchen" meiner Mama am liebsten :)

Bitte gebt auch mindestens einen Namen und eine E-Mail Adresse an (die könnt Ihr unten in das Feld eintragen und ist dann anonym), damit ich Euch erreichen kann!

Die Verlosung ist leider beendet :)

Montag, 3. Dezember 2012

Die "Schokostück-Box"

Endlich habe ich mal wieder Zeit und Ruhe um zu bloggen, denn die Prüfung ist erfolgreich bestanden und auch der Umzug ist geschafft! Ja, es sieht alles noch total chaotisch aus und ich muss mich erstmal an die neue Umgebung gewöhnen, aber so langsam geht es vorwärts :)

Die letzte Woche war unheimlich stressig, umso schöner war es also, dass mittendrin die neue "Schokostück-Box" angekommen ist. Bisher ließ mich der Boxenwahn ziemlich kalt, denn bei Kosmetik vertraue ich lieber auf meine Lieblingsprodukte, aber als ich gefragt wurde, ob ich diese Box testen möchte, konnte ich einfach nicht Nein sagen! Ich nasche nämlich super gerne und bin was Lebensmittel angeht wirklich experimentierfreudig - aber ok, das wisst Ihr ja bereits :)


Die "Schokostück-Box" kostet im Monat 15 € + 3,90 € Porto und kann für einen oder als Abo für drei bzw. sechs Monate abgeschlossen werden. Die monatlichen Produkte sind natürlich eine Überraschung und werden vorher nicht bekannt gegeben. Aber das ist ja genau der Reiz einer solchen Box :) 


Die Box ist wirklich sehr hübsch gestaltet: schon der Versandkarton ist auf den Inhalt abgestimmt und wenn man den Karton öffnet, kommt eine hübsche quadratische, dunkelbraune Box zum Vorschein. Die Produkte sind dann nochmals in Papier und Schleife verpackt. Das Design finde ich einfach toll: es ist schlicht und elegant und passt wunderbar zum Thema Schokolade!


Die Produkte sind immer von ganz verschiedenen Herstellern. Diesmal waren z. B. Ben & Bellchen, Coppeneur und Booja Booja mit dabei. Eine kleine Erklärung zu den Süßigkeiten liegt immer in der Box, aber auch auf der Homepage findet Ihr diese (nach Erscheinen der Box) noch einmal. 

Als Erstes habe ich den Cake-Pop von Ben & Bellchen gegessen, der zwar gut, aber ein kleines bisschen trocken war. Super lecker und ganz schnell aufgefuttert waren die Piemonteser Nüsse von Gmeiner, von denen MrCake wohl die meisten gegessen hat und auch die Schokoladenbonbons von D.Barbero schmecken sehr gut. Die Trüffel von Booja Booja waren mir persönlich etwas zu herb, aber das ist Geschmackssache. Ich mag es aber auch generell nicht ganz so "dunkel".

Die Trinkschokolade von Coppeneur und Zartbitterschokolade mit Physalis von Ananda habe ich noch nicht probiert, aber ich freue mich schon auf den nächsten schokoladigen Fernsehabend :)


Mein Fazit: für jemanden der gerne neue Süßigkeiten ausprobiert und Schokolade liebt, ist die "Schokostück-Box" einfach toll! Man lernt neue Marken und Geschmackskombinationen kennen, wird jeden Monat überrascht und bekommt zudem noch so eine hübsche kleine Box :) Den Preis werden sicher manche von Euch etwas zu hoch finden, aber ich persönlich gebe bei Lebensmitteln gerne etwas mehr Geld aus, wenn die Qualität stimmt. Und gute Pralinen kosten eben schnell mal 1 € pro Stück! 

Ich bin nun schon gespannt, was in der nächsten Box sein wird und hoffe ein bisschen auf Vollmilch oder weiße Schokolade und gerne auch ein bisschen Him- oder Erdbeer :) Ein Mix aus allen Sorten wäre auch ganz toll, aber ich lasse mich einfach überraschen!

Donnerstag, 15. November 2012

Eine kleine (Zwangs-)Blogpause

Ich habe es in den vergangenen Woche schon angekündigt und nun ist es bald so weit: MrCake und ich ziehen endlich um. Raus aus der 1-Zimmer-Studenten-Wohnung mit nur zwei Herdplatten, Pizzaofen und Küche im Flur und rein in ein kleines, gemütliches Haus mit großer Küche und eigenem Garten. Es ist erstmal nur gemietet, aber auch so ist der Sprung natürlich riesengroß und ziemlich aufregend :)

Parallel zu den Umzugsvorbereitungen lerne ich auch noch für mein letztes Staatsexamen (was mich ganz irre macht) und versuche so nach und nach unsere Hochzeit zu planen. Es ist alles viel zu viel auf einmal und ich bin froh, wenn diese stressigen Wochen endlich vorbei sind! 

Aus all diesen Gründen wird es auf meinen Blog in den nächsten 2-3 Wochen keine neuen Beiträge geben, da die meisten Utensilien verpackt sind und ich auch absolut keine Nerven habe um noch nebenbei etwas zu backen. Und wann das Internet dann vor Ort funktioniert müssen wir auch erstmal abwarten...

Im Dezember habe ich aber wieder tolle Berichte für Euch, weil ich dann mit Anna im Backwahn Berlin unsicher mache! Ein Wochenende voll mit gutem Essen, viiiielen Cupcakes und Törtchen, Tortentratsch, Florence + the Machine Konzert und Shopping ohne Ende (Anna wollen wir ins KaDeWe in die Kosmetikabteilung??? ). Das entschädigt mich hoffentlich auch für die letzten und zukünftigen schrecklichen (Lern-)Wochen.

Ich hoffe, dass Ihr nach meiner kleinen Pause wieder genauso zahlreich vorbeischaut und bin solange natürlich weiterhin über Facebook oder per Mail erreichbar! 

Samstag, 10. November 2012

Mein Beitrag zur Blogparade von Tchibo: knusprige Butterspekulatius

Als mir vor kurzem von Tchibo gefragt wurde, ob ich bei einer Blogparade rund um das Thema Kekse mitmachen möchte, habe ich ohne lange zu überlegen ja gesagt. Auch diesmal durften ich und ein paar andere Blogger ein paar Produkte aus der kommenden Themenwelt "Adventskaffee" ausprobieren (u. a. diverse Ausstecher, eine Silkonbackmatte und eine Etagere). Leider werde ich es nicht schaffen alle Produkte zeitnah vorzustellen, aber guckt doch nächste Woche in die Läden oder den Onlineshop, es sind wirklich sehr hübsche Sachen dabei! Ich habe gleich noch die Keksdosen und die sternförmigen Schalen bestellt, schließlich muss die neue Wohnung ja auch weihnachtlich dekoriert werden ;)


Für die Blogparade habe ich die zwei Silikonformen von Tchibo ausprobiert, da ich Spekulatius schon immer sehr gerne gegessen habe. Beide Formen haben die gleichen Muster, also Stern, Tannenbaum und Weihnachtsmann. Ich gebe zu, ich war wirklich skeptisch, ob das so ohne weiteres funktioniert und man die Muster auch wirklich sieht. Das sah irgendwie zu klein und fummelig aus... wie Ihr seht klappt es aber ganz wunderbar, man muss nur den Teig gut andrücken!


Leider klappte es mit dem Spekulatiusbacken nicht ganz so gut, weil ich kein Spekulatiusgewürz in den Läden gefunden habe und auch die einzelnen Gewürze zum Mischen nicht im Haus hatte. Also habe ich schnell noch einmal im Internet rumgewühlt und ein zum Glück auch ein tolles Rezept für Butterspekulatius gefunden.

Die Idee einfach ein bisschen Teig mit Kakao zu verkneten und so zweifarbige Spekulatius zu backen, kam übrigens nicht von mir, sondern von meiner Mama. Dafür müsste Ihr zuerst hellen Teig vorsichtig in die Vertiefungen drücken, kurz kühlen und dann den Dunklen darüber ausrollen. Erst dunkel und dann hell geht natürlich auch ;)


Butterspekulatius (ca. 48 Stück)
500 g Mehl
250 g Butter
250 g Zucker
1 Ei
1/2 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Backpulver
1/2 Messerspitze Zimt
(für die Kakaoversion einfach noch etwas Kakao unterkneten)

- alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und kurz kalt stellen
- Teig in die Spekulatius-Formen drücken und eventuell noch einmal mit einer Teigrolle
  darüberrollen
- bei 180 - 200 °C ca. 10 Minuten backen (Achtung, die Kekse werden schnell zu dunkel!)
- kurz auskühlen lassen und dann die Kekse aus der Form lösen


Die hellen Butterspekulatius sind sehr lecker und schön knusprig, also genau so wie sie sein sollen. Meine dunkle Eigenkreation schmeckt im ersten Moment etwas merkwürdig, dann aber wie ganz normale dunkle Plätzchen ;) Sollte ich in der Vorweihnachtszeit aber noch mal irgendwie über Spekulatiusgewürz stolpern, backe ich ganz sicher noch einmal die originalen Spekulatiuskekse!

Montag, 5. November 2012

"Maria sucht...": Pflaume-Zimt-Cupcakes

Am Wochenende ist mir aufgefallen, dass ich wirklich schon ewig keine Cupcakes mehr gebacken habe - es wurde also definitiv Zeit für ein leckeres Rezept! Beim Überlegen, was ich denn für Marias Wettbewerb backen könnte, ist mir dann mal wieder Ihre Pflaumen-Zimt-Torte ins Auge gefallen (die wollte ich eigentlich letztes Jahr schon nachbacken!). Die Zutaten hatte ich auch alle zu Hause und so habe ich die Torte zu Cupcakes umgewandelt und anfangen zu backen :)


Ja, ich weiß, Halloween ist auch schon wieder einige Tage vorbei, aber diese super süßen Förmchen hatte ich schon im letzten Jahr gekauft und wollte sie auf Teufel komm raus doch noch verwenden ;) Das Set, also Papierförmchen + Topper, ist übrigens von Wilton und ich habe es damals bei Taart En Decoratie gekauft.  Aktuell ist es nicht im Angebot, aber dafür gibt es dort ja noch zig andere schöne Papierförmchen (hallo Kaufsucht!).


Pflaume-Zimt-Cupcakes (für 12 Stück)
2 Eier
100 g Zucker
100 ml Milch
100 ml Öl
150 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
6 TL Pflaumenmarmelade (oder Pflaumenmus)

- Eier und Zucker schaumig schlagen
- nach und nach Öl und Milch dazugeben
- Mehl und Backpulver mischen und unter die Eimasse rühren
- Teig in Papierförmchen füllen und bei 170 °C 15-20 Minuten backen (Stäbchenprobe)
- nach dem Abkühlen in jedes Teigstück keilförmig ein Loch schneiden
- mit Pflaumenmus füllen und Teigdeckel wieder auflegen

200 ml Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
25 g Puderzucker
1/2 EL Zimt

- Sahne steif schlagen, dabei Sahnesteif, Puderzucker und Zimt einrieseln lassen
- mit einer Spritztülle auf die Cupcakes spritzen und verzieren


Das Rezept ist wirklich super easy und etwas, was man auch am frühen Nachmittag noch schnell zum Kaffee backen kann! Zu Weihnachten werde ich das Rezept sicher noch einmal als große Torte backen, weil es durch den Zimt und die Pflaumen so richtig schön weihnachtlich schmeckt :)

Und falls Ihr nun auch Lust bekommen habt an Marias Geburtstagsspecial teilzunehmen, dann huscht doch mal rüber zu Maria, sucht Euch eines der vielen tollen Rezepte aus und schmeißt den Backofen an :)

Freitag, 2. November 2012

Rezension: "Mini-Kuchen-Set" (Backbuch + Kastenkuchen-Förmchen)

Ja, ich gebe es zu: ich bin ein Opfer da Backbuch-Industrie. Denn egal ob "Tartelettes-Set""Mini-Sprinform-Set" oder "Herz-Muffin-Set" - ich habe sie alle! Sobald es irgendwie eine Kombination aus Backbuch und passenden Förmchen gibt, kann ich einfach nicht vorbei gehen. Zu hübsch sehen solche Sets aus und dass die Rezepte dann auch meist genau passend sind, ist einfach toll! 

Ganz neu hinzugekommen zu meiner Sammlung ist vor kurzem dieses "Mini-Kuchen-Set" bestehend aus einem kleinen Backbuch und zwölf passenden Kastenkuchen-Förmchen aus Silikon:

Im Buch befinden sich 58 Rezepte die inhaltlich unterteilt sind in: "Schokoladig & cremig", "Fruchtig & leicht" und "Herzhaft & knusprig". Von einer Bekannten probiert habe ich vor kurzem schon den "Nuss-Nougat-Kuchen" (sie hatte mir auch die Förmchen empfohlen) und fand ihn richtig lecker! Die Größe der Förmchen finde ich persönlich auch genau richtig: mit 100 ml Inhalt sind sie nicht zu klein, aber auch nicht zu groß :)

Zum Testbacken habe ich mir den "Käse-Streusel-Kuchen" ausgesucht, weil ich früher diese Exquisa-Käsekuchen aus dem Kühlregal so geliebt habe :) Ich mag sie heute noch, wenn es mal schnell gehen muss, aber selbst gebacken ist eigentlich viel schöner!


Kleine Käse-Streusel-Kuchen (für 12 Stück)
60 g Butter
60 g Zucker
1/2 TL Zimt
80 g Mehl

- alle Zutaten mit den Fingerspitzen verkneten
- bis zum Verarbeiten in den Kühlschrank stellen

50 g Sahne
50 g weiche Butter
100 g Zucker
400 g Doppelrahmfrischkäse
2 Eier
1 EL Speisestärke

- Sahne steif schlagen
- Butter, Zucker und Eier gut verrühren, dann den Frischkäse dazugeben
- Speisestärke darüber sieben und zusammen mit der Sahne locker unterheben
- Käsemasse in die Förmchen geben, Streusel darauf verteilen
- bei 180 °C (Umluft 160 °C) ca. 30 Minuten backen (eventuell aber die Hitze reduzieren!)


Ich bin leider ein wenig doof und lerne einfach nicht, dass mein kleiner Pizzaofen bei Käsekuchen meist kläglich versagt :( Durch die ungleichmäßige Verteilung der Hitze sind die Küchlein erst riesig aufgegangen und dann total eingefallen. Sowas ist sehr ärgerlich, aber ich hätte es eigentlich ahnen können! Deshalb gibt es leider auch kein Foto der heraus genommenen Kuchen, die waren nämlich total löchrig und vermurkst :D Das Herauslösen ging aber ansonsten wunderbar und auch das Abwaschen war unkompliziert! Ich werde das Rezept im neuen Ofen definitiv noch einmal ausprobieren, denn die Küchlein haben mir sehr gut geschmeckt (ich sage nur Zimtstreusel!!!).

Mein Fazit: das "Mini-Kuchen-Set" ist für mich definitiv eine Bereicherung, weil ich so kleine Kuchen auf der Kaffeetafel einfach wunderhübsch finde! Außerdem funktionieren die Förmchen einwandfrei, was natürlich das Entscheidende an so einem Set ist. Auch meine Bekannte empfiehlt das Set übrigens weiter :)

Copyright: © Gräfe und Unzer Verlag, Autorin: Cornelia Schinharl, Fotos: Wolfgang Schardt

Dienstag, 30. Oktober 2012

Ich bin im Papierförmchen-Wahn

Gestern kam mir die Idee, doch mal alle meine Papierförmchen zu ordnen und fotografieren. Das ist nämlich eine ganz wunderbare Möglichkeit, sich vor dem Lernen zu drücken ;) Außerdem habe ich mittlerweile tatsächlich ein Shoppingproblem: ich weiß nämlich oft nicht mehr, welche Förmchen ich eigentlich schon habe und welche nicht. Ich kann an hübschen Muffinförmchen einfach nicht vorbei gehen, aber doppelt kaufen ist natürlich nicht der Sinn meines unkontrollierten Wahns :D Mittlerweile habe ich über 50 verschiedene Sorten, weiß nicht mehr wohin mit ihnen und brauche doch immer meeeeeehr! Ich bin also sozusagen ein Papierförmchen-Junkie :)
Gelb & Grün

Am liebsten mag ich Förmchen mit einfachen Mustern wie Punkten oder Karos, da man sie vielfältig kombinieren und dekorieren kann. Für normale Muffins sind auffällige Muster aber natürlich wieder echt toll! Sonst sehen sie ja viel zu langweilig aus ;)

Beim Ordnen habe ich auch mal wieder festgestellt, dass ich zu wenig gelbe und grüne Förmchen habe. Dabei mag ich gerade diese Farben unheimlich gerne und besonders im Frühling habe ich richtig Lust auf so frische Farben! Gesehen habe ich schon sehr hübsche gelbe und limonengrüne (gibt es das Wort?) mit Punkten, mal sehen wie ich den Kauf gegenüber MrCake rechtfertigen kann... 
Rosa

Rot

Im Gegensatz zu Papierförmchen besitze ich leider nicht besonders viele Cupcake-Wrapper, obwohl ich sie wunderschön finde und in Massen kaufen könnte. Warum ich es nicht tue? Weil sie echt teuer sind (12 Stück um die 6-7 €) und ich sie deshalb sowieso nie oder nur für einen ganz ganz speziellen Anlass verwenden würde. Die drei Sorten die ich habe, habe ich höchstens Mal für ein Blogfoto verwendet und dann ganz ganz schnell wieder vorsichtig entfernt und zurück in die Verpackung gelegt. Ich könnte die Wrapper einfach nie im Leben wegschmeißen :(

Lila & Blau

Braun & Schwarz

Ganz verliebt bin ich auch in meine Mini-Förmchen. Damit gebackene Mini-Cupcakes sehen soooo hübsch aus und sind auf einem Buffet wunderbar dekorativ! Sie lassen sich auch viel einfacher essen als große Cupcakes, da sie mit einem Haps im Mund verschwunden sind. Leider leider gibt es aber (noch?) keine so riesige Auswahl an kleinen Förmchen :(

Diverse Mini-Förmchen

Häufig werde ich auch gefragt, was man dagegen unternehmen kann, wenn Förmchen durchfetten. Ich hasse das wie die Pest und könnte ausflippen, wenn ein hübsches Muster nach dem Backen nicht mehr zu sehen ist! Viel machen kann man dagegen leider nicht, denn meist liegt es an den Papierförmchen selbst und nicht zwingend am Teig. Auch am Preis liegt es meist nicht, denn manchmal funktionieren günstige Förmchen besser als sehr teure. Man muss es einfach austesten, ich z. B. habe gute Erfahrungen mit der Marke "Culpitt" und "House of Marie" (bei Taart En Decoratie) gemacht. 

Gold, Silber & Weiß

Tortenshops gibt es natürlich mittlerweile wie Sand am mehr, aber ein paar meiner Lieblinge wollte ich Euch trotzdem noch vorstellen (auch, wenn Ihr die meisten sicher schon kennt). Bei Taart En Decoratie habe ich übrigens die meisten meiner Papierförmchen gekauft :)


Alles Querbeet

Habt Ihr sonst noch Fragen zu meinen Förmchen, Shops oder Cupcakes allgemein? Wie viele Förmchen besitzt Ihr und seid Ihr auch so dem Sammelwahn verfallen? Ich weiß, ich bin in der Hinsicht ein bisschen extrem, aber wie gesagt, ich kann an hübschen Förmchen nur schwer vorbeigehen und freue mich wie ein kleines Kind über meine stetig wachsende Sammlung :)

Montag, 22. Oktober 2012

Tiramisu {fettarm und ohne Ei}

Heute stelle ich Euch ein unheimlich leckeres Dessert: Tiramisu, das nicht klassisch mit Mascarpone, sondern mit Quark, Sahne und Vanillepudding zubereitet wird. Das klingt vielleicht im ersten Moment etwas seltsam, schmeckt aber sehr lecker und einen großen Unterschied zum Original merkt man eigentlich auch nicht :)


Falsches Tiramisu (für 4 Personen)
1x Vanillepuddingpulver
250 ml Milch
140 g Zucker
4-5 EL Amaretto
300 g Magerquark
100 g Sahne
1 Tasse starken, kalten Espresso
24 Löffelbiskuits
Kakao (den ungesüßten!)

- aus Milch, 70 g Zucker und Vanillepuddingpulver einen Pudding kochen, mit Frischhaltefolie
  abdecken und abkühlen lassen
- Magerquark, restlichen Zucker und Amaretto gut vermischen
- mit dem Handrührgerät lauwarmen Pudding nach und nach unterrühren
- Sahne steif schlagen und vorsichtig unterheben
- nun wird das Tiramisu geschichtet: zuerst Löffelbiskuits mit dem Espresso tränken, dann
  die Hälfte der Creme darauf streichen und das Ganze noch einmal wiederholen
- das Dessert sollte am besten über Nacht durchziehen
- kurz vor dem Servieren dick mit Kakao bestäuben

Also ich liiiebe Tiramisu! Das große Manko dieses Desserts ist allerdings die Optik: stapelt man alles in einer großen Schüssel, sieht es beim Auffüllen wirklich nicht sehr appetitlich aus :( Und so wie auf dem Foto kann man es ja schlecht am Tag vorher zubereiten. Ich bin also weiterhin auf der Suche nach hübschen, schlichten, quadratischen, nicht zu großen Glasschälchen :) Wer von Euch also eine Idee hat, wo ich sowas finden könnte, immer her damit!

Rezeptquelle: Chefkoch

Montag, 15. Oktober 2012

Rezension: "Klitzekleine Glücklichmacher"

Es ist daaaaaa: das super super süße Buch von Frau Klitzeklein! Ihr kennt Sie noch nicht? Das kann ich zwar kaum glauben, aber gut, dann stelle ich Sie Euch ganz kurz vor. Dani veröffentlicht schon seit zwei Jahren auf Ihrem wundervollen Blog "Klitzeklein", tolle Rezeptideen, Reiseberichte und Dekotipps. Ich lese bei Ihr eigentlich von Anfang mit und habe mich seitdem über jeden neuen Beitrag gefreut (wer Ihre charmante Art zu schreiben kennt, wird das verstehen!). Dani backt natürlich all die Köstlichkeiten selbst und die wirklich unglaublich tollen Fotos schießt dann Herr Klitzeklein (Hallo MrCake - hast du das gehört???). 

So war es auch bei Ihrem Buch "Klitzekleine Glücklichmacher": Dani hat gerührt, gebacken, gebastelt und dekoriert und Herr Klitzeklein hat alles fotografiert. Nichts also mit Ghostwriter und Testbäckern, alles an diesem Buch ist selbst gemacht:


Inhalt
Ein paar Fakten über mich
Grundrezepte & Tipps
Von mir für Dich
Glücklichmacher
Lieblingsrezepte
Besondere Gelegenheiten


Das Buch "Klitzekleine Glücklichmacher" ist eine Sammlung von all den Rezepten, die in den letzten Monaten und Jahren durch die Bloggerwelt gegeistert sind: Cupcakes, Macarons, Whoopie Pies, leckere Kuchen und Torten, Kekse, Cake Pops... und: zu allen Rezepten gibt es wunderbare Verpackungs- und Dekoideen!

Ich mag ja an Danis Stil ganz besonders, dass die Rezepte ohne viel Schnick-Schnack auskommen und nie übertrieben hochgestylt werden. Deshalb kann auch wirklich jeder sofort losbacken, wenn 2-3 hübsche Papierförmchen, ein bisschen Fondant und Lollisticks vorhanden sind. Aber das hat doch sowieso jede(r) Backverrückte(r) zu Hause, oder?


Aus Zeitmangel gibt es diesmal leider kein Testrezept, was ich selbst eigentlich echt doof finde. Aber ich wollte nicht noch Ewigkeiten mit dieser Buchvorstellung warten, da es noch eine Besonderheit bei diesem Buch gibt:

Dani hat mich (MICH!) nämlich vor dem Erscheinen gefragt, ob Sie denn mein Rezept für den Zitronenkuchen mit Lemon Curd Füllung verwenden darf und natürlich habe ich sofort zugesagt! Laut Dani ist es nämlich "die saftigste, zitronigste Fondanttorte aller Zeiten" :) Und tadaaaaa, auf Seite 130 findet Ihr das Rezept:


Mein Fazit: "Klitzekleine Glücklichmacher" ist ein Buch für alle, die gerne Backen und Ihren Leckereien das gewisse Etwas geben wollen. Danis Stil ist einfach zauberhaft und wer Ihren Blog mag, wird das Buch ganz genauso toll finden! Von mir gibt es deshalb eine absolute Kaufempfehlung :)
*********

Und die Gewinnerin des "American Heritage" Give-aways ist: Marie vom Blog "She Likes" :) Schreib mir doch bitte deine Adresse an mrscake @ hotmail.de, damit ich sie ganz schnell weiterleiten kann!

Copyright: © Umschau, Text & Rezepte: Daniela Klein, Fotos: Marcel Klein

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Shopvorstellung: American Heritage + kleines Give-Away

Das allererste Mal habe ich den Shop "American Heritage" auf der Tortenshow 2010 (die nächste ist übrigens an diesem Wochenende!) in Hamburg kennen gelernt. Damals hatten sie dort einen kleinen Stand und verkauften Ausstecher, Küchenutensilien und amerikanische Leckereien. Auf dem Bild sieht man noch, dass ich mir ein Probierpaket Popcorn und zwei schön große Keksausstecher gekauft habe :)


Meine Liebe zu gutem, selbstgemachten Popcorn habe ich Euch HIER ja schon einmal mitgeteilt und ich habe mich sehr gefreut, als am letzten Dienstag ein kleines Paket von "American Heritage" bei mir ankam. Der Inhalt? Ein großer (!) Popcorneimer, "Orchard Blossom Popcorn", ein Probierpäckchen "Red River Valley Popcorn" und ein Schneeflockenausstecher:


Wozu man einen extra Popcorneimer braucht? Na ist doch klar: wenn man schon einen riesigen neuen Fernseher, eine bequeme Couch zum Rümlümmeln, selbstgemachtes Popcorn und Coca Cola zum Schlürfen hat, dann ist der sozusagen das Tüpfelchen auf dem "I" :) Okay, ich habe jetzt mal ein bisschen fantasiert, denn die Couch wird erst im November gekauft und der Fernseher erst im neuen Häuschen aufgebaut... aber Ihr versteht was ich meine, oder?


Die Maiskörner von "American Heritage" sind etwas kleiner als die hier erhältlichen Sorten und leuchten in wunderhübschen Farben (das Innere ist aber nicht gefärbt). Im Geschmack ist das Popcorn etwas feiner und "weicher", allerdings ist der Unterschied zu normalem Popcorn nun auch nicht wahnsinnig groß. Ich mag einfach die Auswahl verschiedener Popcornsorten und sehe mich schon beim Versuch, Schlafgäste im zukünftigen Haus mit meinen super coolen USA-Popcornsorten zu beeindrucken ;)

Die großen Keksausstecher sind auch wirklich toll. Und wenn ich groß sage, dann meine ich auch groß! Der Schneeflockenausstecher hat einen Durchmesser von ca. 8 cm, was für das Dekorieren mit Royal Icing super praktisch ist. Außer diesem habe ich noch den Tannenbaum- und Hochzeitstortenausstecher, ein Bild von meinen Lebkuchentannenbäumen findet ihr HIER.


Eine Kleinigkeit könnt Ihr nun auch gewinnen und zwar die Geschenkbox Popcorn mit den drei Sorten "Red River Valley", "Savannah Gold" und "High Mountain Midnight.

Um an der Verlosung teilzunehmen hinterlasst mir einfach bis Sonntag, den 14.10.12, 24 Uhr, hier ein Kommentar und verratet mir, welches Produkt aus dem "American Heritage" Shop Euch am meisten interessiert. Das Popcorn? Oder die tollen Düfte der Yankee Candles? Der Gewinn wird Euch direkt von American Heritage zugeschickt, also müsst Ihr damit einverstanden sein, dass ich Eure Adresse weiterleite :)